Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Finanzministerium will Bedingungen für Fintechs verbessern

News von LatestNews 109 Tage zuvor (Redaktion)

Bundesministerium der Finanzen
© über dts Nachrichtenagentur
Das Bundesfinanzministerium will die Rahmenbedingungen für Start-ups aus der Finanzbranche in Deutschland verbessern. "Wir haben ein Interesse, dass sich Fintechs bei uns entwickeln können", sagte Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU) dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). London und New York seien Frankfurt noch weit voraus.

"Wir wollen aufholen und das richtige Umfeld schaffen", sagte Spahn. Es ist im Gespräch, bei der Finanzaufsicht Bafin Ansprechpartner für die Start-ups zu schaffen. "Ein Fintech-Team, das den Gründern pragmatisch durch den regulatorischen Dschungel hilft, das wäre ein echter Schritt nach vorne", sagte Spahn. Ausnahmen von der Regulierung hält er hingegen für schwierig. "Schließlich geht es um das Geld von Kunden, für das jemand haften muss." Handlungsbedarf sieht der Staatssekretär beim Datenschutz. "Solange amerikanische Unternehmen da so viel mehr dürfen, sind unsere Firmen im Nachteil", sagte Spahn. Die etablierten Banken forderte er auf, mit Fintechs zu kooperieren oder sich an ihnen zu beteiligen. "Man darf sie nicht nur als Bedrohung sehen." Generell stehe die Bankenbranche von mehreren Seiten unter Druck, so Spahn. "Die Banken haben Regulierungsauflagen zu erfüllen, die Kosten verursachen. Gleichzeitig lässt die Niedrigzinsphase die Erträge schmelzen", sagte er. Hinzu kämen die neuen Wettbewerber. Mit Blick auf die stark fallenden Aktienkurs der Banken sagte der Finanzstaatssekretär: "Es gibt derzeit eine Verunsicherung an den Märkten, das ist für jeden sichtbar." Die Volatilität sei gestiegen. "Die Fundamentaldaten für Deutschland insgesamt bleiben aber gut", betonte Spahn. Das Finanzministerium behalte "das Marktgeschehen genau im Blick".

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Mietpreisbremse wirkt laut
Die Mietpreisbremse funktioniert laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) nicht. Die Bremse habe den Anstieg der Mieten "nicht entschleunigen" können, sie habe kurzfr ...

Fliegerbombe in Regensburg
In Regensburg ist am Dienstag erneut eine Fliegerbombe entdeckt worden. Experten bereiteten eine Evakuierung und die Entschärfung des Sprengkörpers vor. Rund 1.000 Menschen mussten ihre Häuser verl ...

WLAN-Betreiber werden von
Union und SPD haben sich auf die Details zur Änderung bei der sogenannten Störerhaftung für WLAN-Betreiber geeinigt. Eine entsprechende Änderung im Telemediengesetz (TMG) soll dafür sorgen, dass ...

Dobrindt veröffentlicht S
Der Druck auf die Regionalflughäfen steigt, in Zukunft ohne staatliche Hilfen zurechtzukommen. Ab Juli will Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) alle Subventionen für Flughäfen von mehr ...

Kabinett will vor Eon-Aufs
Kurz vor der Abspaltung der Kraftwerkstochter Uniper vom Eon-Konzern will das Bundeskabinett diesen Mittwoch noch einmal sicherstellen, dass die Atomrückstellungen von Eon dadurch nicht verschwinden. ...

"Brexit"-Umfrage: Briten s
Rund drei Wochen vor dem Referendum über einen möglichen Austritt Großbritanniens aus der EU zeigt sich die Bevölkerung des Landes tief gespalten. 40 Prozent der Briten wollen für den Austritt ih ...

DAX dreht ins Minus - VW m
Am Dienstag hat der DAX nach anfänglichen Kursgewinnen die meiste Zeit leicht unter Vortagesschluss notiert und gegen Handelsende dann kräftig ins Minus gedreht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der I ...

Boateng beklagt "alltägli
Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng hat anhaltende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland beklagt. Er denke schon, dass der alltägliche Rassismus in den vergangenen Jahren weniger geworden sei, "abe ...

Justizminister will Meldes
Justizminister Heiko Maas (SPD) sieht Cybermobbing als "ernsthaftes gesellschaftliches Problem", das viel zu lange verharmlost worden sei. Solche Attacken im Internet hinterließen besonders bei Jugen ...

Alu-Grillschalen belasten
Beim Grillen mit Alu-Schalen werden Bratwürstchen, Fleisch und Fisch erheblich stärker mit Aluminium belastet als bislang bekannt. Das zeigen Labortests im Auftrag der ARD-Sendung "Plusminus". Demna ...

Merkel bezeichnet Rupert N
Bundeskanzlerin Angela Merkel trauert um den am Dienstag verstorbenen Rupert Neudeck. Mit ihm verliere Deutschland "einen weltweit geachteten Aktivisten für Menschenrechte und Humanität, ein wahres ...

USA erneuern Reisewarnung
Die USA warnen ihre Bürger weiterhin vor Reisen in Europa. Durch die große Anzahl an Touristen, die in den Sommermonaten Europa besuchten, gäbe es auch mehr potentielle Anschlagsziele für Terroris ...

Maas für Präventionsmaß
Justizminister Heiko Maas (SPD) fordert Präventionsmaßnahmen und Meldesysteme gegen Cybermobbing. Cybermobbing sei ein "ernsthaftes gesellschaftliches Problem", das viel zu lange verharmlost worden ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •