Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

FDP-Chef Lindner: AfD-Wähler nicht dämonisieren

News von LatestNews 195 Tage zuvor (Redaktion)

Christian Lindner
© über dts Nachrichtenagentur
FDP-Chef Christian Lindner hat davor gewarnt, die Wähler der AfD zu dämonisieren. "Neben dem harten, reaktionären Kern ist die Partei offenbar auch für Menschen anziehend, die Protest wählen wollten und deshalb eine Partei ohne Personal und Programm vorgezogen haben", sagte Lindner der "Süddeutschen Zeitung". Die Aufgabe sei es nun, diesen Wählern eine Brücke zurück "in den Kreis der verantwortungsbewussten Kräfte" zu bauen.

"Ich will einen Keil zwischen die Partei und ihre Wähler treiben", betonte Lindner. Um dies zu erreichen, könne man die Wähler fragen, ob sie, weil sie gegen die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel seien, tatsächlich eine Partei ins Parlament wählen wollten, die mehr Verständnis für Putin als für Obama habe, die eine völkisch-kollektivistische Partei sei und auf Abschottung und Ressentiments setze. Falsch sei es, den Wählern Vorwürfe zu machen. "Wir sollten nicht den Fehler anderer europäischer Länder wiederholen", warnte der FDP-Vorsitzende. "Dort hat man Bürgern vorgeworfen, Brandbeschleuniger zu wählen. So wurde in Frankreich der `Front National` immer stärker." Unmittelbar vor dem EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag in Brüssel rief Lindner die Bundeskanzlerin dazu auf, nicht länger einen deutschen Sonderweg in Europa zu verfolgen, sondern wieder eine europäische Politik zu vertreten. Er warf der Kanzlerin vor, sie habe aus dem deutschen Asylrecht einen allgemeinen Einwanderungsparagraphen gemacht. Das müsse dringend korrigiert werden. Viele Länder in der EU kämen zu anderen ethischen Überlegungen als Deutschland. "Schweden, Dänen, Franzosen, Österreicher. Das sind nicht alles Unmenschen", so Lindner. Scharfe Kritik übte er daran, dass Deutschland in der Flüchtlingskrise die europäischen Asylregeln nicht mehr angewandt habe. "Ich verstehe ja die ethische Abwägung von Frau Merkel. Aber von einer Kanzlerin erwarte ich, dass sie die Folgen ihres Handelns überdenkt. Die Grenzöffnung hat bei vielen Flüchtlingen falsche Erwartungen geweckt und für ganz Europa den Druck erhöht", meinte Lindner.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •