Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Experte: Athen muss Troika-Rauswurf rückgängig machen

News von LatestNews 1473 Tage zuvor (Redaktion)

Griechisches Parlament
© über dts Nachrichtenagentur
Der Fachbereichsleiter Wirtschafts- und Fiskalpolitik am Centrum für Europäische Wirtschaftspolitik (CEP), Matthias Kullas, geht davon aus, dass die griechische Regierung ihren Rauswurf der Troika wieder rückgängig machen muss. "Es ist kaum vorstellbar, dass der IWF auf seine Kontrollbesuche verzichten wird", sagte Kullas dem "Handelsblatt" (Online-Ausgabe). Schließlich laufe das Programm des Internationalen Währungsfonds noch bis März 2016 und Kontrollbesuche seien bei IWF-Hilfen Standard.

"Es ist kaum vorstellbar, dass der IWF bei Griechenland von diesem Standard abweicht." Ein Ausscheiden der Europäischen Zentralbank (EZB) aus der Geldgeber-Troika hält Kullas dagegen für sehr wahrscheinlich. "Denn der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs hat Mitte Januar deutlich gemacht, dass er eine Beteiligung der EZB an den regelmäßigen Kontrollbesuchen als problematisch ansieht." Er hatte damals gefordert, dass sich die EZB generell aus den Reformprogrammen heraushalten solle. Mit Blick auf die EU-Kommission, die ebenfalls Teil der Troika ist, wies Kullas auf die Möglichkeit hin, dass Brüssel selbst auf Reformkontrollen verzichte und stattdessen auf die Ergebnisse der IWF-Kontrollen zurückgreife. Anderenfalls könne sich die Kommission nur auf die Aussagen der griechischen Regierung verlassen. "Ich denke nicht, dass die EU-Kommission – und alle Euro-Staaten, die dem Verzicht auf Kontrollen zustimmen müssten, – hierzu bereit sind", sagte der CEP-Experte. "Denn die Vergangenheit hat deutlich gezeigt, dass erst die Kontrollbesuche dazu geführt haben, dass die vereinbarten Reformen umgesetzt wurden." Einen möglichen Kompromiss sieht Kullas darin, dass die Kontrollbesuche der EU-Kommission "seltener" stattfänden. "Dies wäre insbesondere dann politisch vermittelbar, wenn Griechenland im Anschluss an das jetzige Rettungspaket nur noch eine vorsorgliche Kreditlinie benötigt."

© dts Nachrichtenagentur


Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html




Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Datenschutzerklärung  •  Impressum  •  Copyright 2018 Kledy.de  •  RSS Feeds  •