Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Ex-BDI-Chef Henkel nimmt AfD in Schutz und attackiert Konrad-Adenauer-Stiftung

News von LatestNews 1255 Tage zuvor (Redaktion)

Gründungsparteitag der "Alternative für Deutschland"
© über dts Nachrichtenagentur
Der frühere Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI), Hans-Olaf Henkel, hat die eurokritische Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) gegen den von der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung geäußerten Vorwurf der Rechtslastigkeit in Schutz genommen. Die Stiftung verunglimpfe mit Steuergeldern die neue politische Konkurrenz. "Dass diese CDU-Organisation versucht, ihre Konkurrenz mit dem Etikett `rechts` zu belegen, damit jeder darauf hereinfällt und damit `rechtsextrem` insinuiert, ist einfach widerlich", sagte Henkel "Handelsblatt-Online".

"Es scheint mir auch eher etwas über den politischen Standort der heutigen CDU zu verraten", fügte Henkel, der als AfD-Unterstützer gilt, hinzu. "Ich wüsste von der Konrad-Adenauer-Stiftung dagegen endlich mal gern, wie viele Ex-NSDAP-Mitglieder in der CDU/CSU waren und heute noch sind." Das wäre sicher ein "fruchtbareres Feld" für Recherchen, als dieser neuen Partei "wegen einiger offensichtlich durchs Netz durchgeschlüpfter Einzelner einen Strick drehen zu wollen". Henkel betonte zugleich, dass die ihm bekannten Personen, die sich für die "Alternative für Deutschland" engagieren, nichts mit "rechts" oder "links" zu tun hätten.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •