Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

EU-Sozialkommissarin warnt vor Mindestlohn-Ausnahmen für Flüchtlinge

News von LatestNews 122 Tage zuvor (Redaktion)

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle
© über dts Nachrichtenagentur
EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen hat vor Mindestlohn-Ausnahmen für Flüchtlinge gewarnt. "Je früher Flüchtlinge Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen, desto besser ist es für die Integration", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Und das kann nur zu gleichen Bedingungen geschehen wie bei den Einheimischen."

Ausdrücklich schloss sich Thyssen der Einschätzung von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) an, in Deutschland sei durch die Lohnuntergrenze "kein einziger Job verloren gegangen". Flüchtlinge sollten "so schnell wie möglich auf eigenen Beinen stehen und nicht von allen möglichen Sozialleistungen abhängig sein", sagte die Belgierin, die früher die flämischen Christdemokraten führte. "Das wäre nicht gut für den Zusammenhalt der Gesellschaft." Zuvor hatte sich bereits der Leiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Frank-Jürgen Weise, gegen Forderungen gewandt. Flüchtlinge vom Mindestlohn auszunehmen. "Ich halte es für richtig, Flüchtlingen den Mindestlohn zu zahlen. Andernfalls würden wir eine Konkurrenz zwischen deutschen Langzeitarbeitslosen und Flüchtlingen schaffen", sagte Weise, der auch die Bundesagentur für Arbeit führt, den Funke-Zeitungen. "Firmen haben ja die Möglichkeit, Lohnkostenzuschüsse und andere Unterstützung zu beantragen." Weise wandte sich auch gegen Befürchtungen, die Zahl der Arbeitslosen werde wegen des Flüchtlingszustroms steigen. "Ich setze mir zum Ziel, trotz der Flüchtlingskrise die Arbeitslosigkeit weiter zu senken oder zumindest nicht wieder steigen zu lassen", sagte Weise. Voraussetzung sei, dass die Konjunktur gut bleibe. Im Januar lag die Arbeitslosenquote bei 6,7 Prozent. Weise kündigte an, die Effizienz von BA und BAMF weiter zu steigern. Außerdem werde er bei den Unternehmen dafür werben, sich für Flüchtlinge zu öffnen. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hatte die Prognose abgegeben, die Arbeitslosigkeit werde sich durch die Flüchtlinge im Jahresschnitt um 70.000 erhöhen. Auch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hatte negative Auswirkungen auf die Arbeitsmarktstatistik vorhergesagt. Thyssen dagegen zeigte sich zuversichtlich, dass der Arbeitsmarkt "mit den Flüchtlingen besser funktioniert". Junge Menschen täten alternden Gesellschaften gut. "Wenn die Ausbildung funktioniere, könnten Flüchtlinge auch zu Facharbeitern werden."

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Röttgen: Deutschland hat
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, Norbert Röttgen, CDU, schreibt Deutschland eine besondere Verantwortung in der Europäischen Union zu: "Wir müssen uns daran gew ...

CSU-Politiker Mayer: EU mu
Der CSU-Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer fordert als Konsequenz des Brexit von der EU, stärker auf die Menschen zuzugehen: "Wir brauchen einen stärkeren Bürgerdialog seitens der Europäischen Un ...

Merkel sichert Erdogan Unt
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nach dem Anschlag auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul deutsche Unterstützung im Kampf gegen den Terror zugesiche ...

ESM-Chef Regling zweifelt
Der Chef des europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling, zweifelt am EU-Austritt Großbritanniens: "Schauen wir einmal, ob der Brexit überhaupt kommt", sagte Regling im Gespräch mit der "Wirts ...

Schauspieler Ryan Gosling:
Hollywood-Star Ryan Gosling beschreibt sich selbst als einen echten Film-Freak: "Es gab Sommer, da habe ich mir pro Tag vier Filme auf Video angeschaut", sagte er im Gespräch mit dem "Lufthansa Magaz ...

Bis zu 40 Tote bei Selbstm
Nach einem Selbstmordanschlag in der Nähe der afghanischen Hauptstadt Kabul am Donnerstag werden bis zu 40 Tote befürchtet. Zahlreiche weitere Menschen wurden nach Behördenangaben verletzt. Gegen M ...

Mindestens zehn Flüchtlin
Bei einem Bootsunglück vor Sizilien sind erneut mindestens zehn Flüchtlinge ums Leben gekommen. Das teilte die italienische Küstenwache am Donnerstag mit. 107 Menschen seien von dem kenternden Schl ...

Zahl der Arbeitslosen im J
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 97.000 auf 2,614 Millionen gesunken. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mit. Di ...

97.000 weniger Arbeitslose
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 97.000 auf 2,614 Millionen gesunken. Gegenüber dem Vormonat Mai sank die Zahl der Arbeitslosen um 50.000, teilt ...

DAX startet mit Verlusten
Die Börse in Frankfurt hat nach dem Handelsstart am Donnerstag Kursverluste verzeichnet: Kurz vor 09:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 9.548,80 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus v ...

SPD-Verteidigungsexperte s
Nach dem tödlichen Anschlag in Istanbul hat der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, der Türkei eine engere Zusammenarbeit bei der Terrorbekämpfung angeboten: ...

2015 rund 738.000 Kinder i
Im Jahr 2015 sind in Deutschland rund 738.000 Kinder lebend geboren worden. Wie das Statistisches Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilte, waren das 23.000 Neugeborene oder ...

Zahl der Erwerbstätigen i
Die Zahl der Erwerbstätigen ist im Mai 2016 um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte, waren im Mai rund 43,5 Millionen Personen ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •