Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

EHEC-Krisentreffen: Bahr hält Warnung vor verdächtigen Lebensmitteln aufrecht

News von LatestNews 2010 Tage zuvor (Redaktion)

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr bei Pressekonferenz nach EHEC-Krisentreffen
© dts Nachrichtenagentur
Im Rahmen der aktuellen EHEC-Epidemie hat Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) die Warnung vor dem Verzehr von verdächtigen Lebensmitteln aufrechterhalten. "Wir können heute noch keine Entwarnung geben. Es gibt Anlass für einen berechtigten Optimums ohne dabei zu Entwarnen", erklärte er auf einer Pressekonferenz nach einem EHEC-Krisentreffen der Gesundheits- und Verbraucherschutzminister von Bund und Ländern in Berlin.

Zugleich teilte Bahr mit, dass die Zahl der EHEC-Toten auf 25 gestiegen sei. "Es ist leider auch nicht auszuschließen, dass noch weiter Todesfälle zu verzeichnen sind", so der Gesundheitsminister. Die Zahl der Neuinfektionen sei aber rückläufig. Neue Erkenntnisse zur Herkunft des EHEC-Erregers gebe es laut dem Gesundheitsminister aber nicht. Zugleich bekräftigte Bahr, dass er keinen Anlass für Kritik am EHEC-Krisenmanagement der Behörden sehe. An den Krisen-Gesprächen nahm auch EU-Verbraucherkommissar John Dalli teil. Das EHEC-Bakterium kann das Hämolytisch-Urämische-Syndrom (HUS) auslösen. In Deutschland weisen derzeit 670 Patienten HUS-Symptome auf. Dazu gehören wässriger oder blutiger Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Bei einem besonders schweren Krankheitsverlauf droht Nierenversagen.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •