Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

DIHK fordert Stopp der kalten Progression

News von LatestNews 1336 Tage zuvor (Redaktion)
Die deutsche Wirtschaft appelliert an die Bundesregierung, die heimlichen Steuererhöhungen zügig zu stoppen. In einem Interview mit der "Bild-Zeitung" (Montagausgabe) forderte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, den Steuertarif künftig jährlich an die Inflation anzupassen. Der Staat sollte auf die heimlichen Steuererhöhungen durch die kalte Progression verzichten.

Der Steuertarif sollte jährlich entsprechend angepasst werden, sagte Schweitzer der Zeitung. Er warnte zugleich CDU, SPD und Grüne vor Steuererhöhungen nach der Bundestagswahl. "Das ist ein Spiel mit dem Feuer. Höhere Steuern bedeuten weniger Investitionen, weniger Wachstum und damit den Verlust von bis zu 1,4 Millionen Arbeitsplätzen", sagte der Verbandschef. Man dürfe den deutschen Mittelstand nicht in Sonntagsreden loben und ihn am Montag durch Steuererhöhungen gefährden. Schweitzer mahnte, auch die Energiekosten dürften nicht weiter zulegen. "Die Energiewende ist richtig – aber wir müssen aufpassen, dass sie nicht zum Fluch für Verbraucher und Unternehmen wird. Entscheidend ist, dass die Energiekosten für Verbraucher und Unternehmen nicht weiter steigen", sagte der DIHK-Präsident der "Bild-Zeitung".

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •