Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Keine Frau, die modisch auf sich hält, geht heutzutage noch ohne die perfekt auf ihr Outfit abgestimmte Handtasche aus dem Haus. Der Kauf findet nicht mehr unbedingt im Laden statt, immer häufiger werden auch Modeartikel online bestellt. Das liegt sicherlich daran, dass im Internet die Chance auf ein tolles Schnäppchenangebot ungleich höher ist als in der Fußgängerzone. Die Auswahl in spezialisierten Onlineshops wie stilwahl.de ist zudem bedeutend größer als im Taschengeschäft vor Ort.

Für die modebewusste Frau gibt es einige Must-Haves an Taschenmodellen, die keinesfalls in ihrem Sortiment fehlen dürfen. Welche Taschen jede Frau unbedingt haben muss, verrät Stylebook.de, mit diesen fünf Grundmodellen erschöpft sich die Sammlung der meisten Fashion-Junkies aber noch lange nicht.

 •  Die Clutch
Das Verb ‚to clutch‘ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie ‚umklammern‘. Der Name dieser Tasche deutet also schon darauf hin, dass sie keine Henkel oder Griffe besitzt. Die längliche Clutch ist nicht größer als eine voluminöse Geldbörse und bietet gerade mal Platz für das Nötigste.

 •  Die Baguette Tasche
Der Name dieser Tasche indiziert bereits, dass sie eine ähnliche Form hat wie die Clutch. Sie muss jedoch nicht umklammert werden, sondern besitzt kurze Henkel.

 •  Die Buckle Bag
Auch bei dieser Tasche gibt der Name schon einen Hinweis auf ihr Aussehen. Denn das englische ‚Buckle‘ bedeutet übersetzt ‚Schnalle‘. Die Buckle Bag ziert stets eine charakteristische Gürtelschnalle, diese ist meist aus Metall gearbeitet.

 •  Die Hobo Bag
Als Hobo bezeichnet man im Englischen einen Landstreicher, die Tasche hat ihren Namen wegen ihrer Größe und ihres weichen Materials erhalten. Stellt man den großen Beutel ab, fällt er knautschig in sich zusammen. Die Tasche bietet viel Stauraum und hat nur einen Schulterriemen.

 •  Die Messenger Tasche
Die Messenger Tasche ist ideal fürs Büro geeignet, denn durch ihre Größe und Form kann man darin wunderbar den Laptop und die Aktenordner unterbringen, welche man für die nächste Besprechung benötigt. Sie ist so etwas wie die stylishe Version des Aktenköfferchens.

 •  Die Pochette
Zur Abwechslung mal eine Tasche mit französischem Namen, dieser bezeichnet ein kleines, elegantes Täschchen für den Abend. Im Gegensatz zur Clutch hat diese Abendtasche aber einen Henkel, mit dem man sie über der Schulter tragen kann.

 •  Der Rucksack
Auch der Rucksack hat eine modische Karriere gemacht. Während man ihn früher ausschließlich zum Wandern verwendete, gibt es den Rucksack heute in vielen stylishen Varianten. Viele der modernen Exemplare bieten kaum noch Platz für ein Butterbrot, aber es gibt auch große Rucksäcke, die trotzdem modisch sind.

 •  Der Shopper
Die Shoppertasche ist der ideale Begleiter für den Einkaufsbummel in der Stadt. Eine klassische Einkaufstasche mit zwei Trageriemen, die man gut und gerne auch für den Einkauf auf dem Wochenmarkt benutzen kann.

 •  Die Strand- oder Badetasche
Die modische Frau möchte ihre mitgeführten Utensilien natürlich auch beim Baden stylish unterbringen. Deshalb kann sie auf diese Schultertasche mit ausreichend Platz für Handtuch, Badeanzug und Sonnencreme keinesfalls verzichten.

 •  Die Tote Bag
Die Tote Bag hat mit einer toten Tasche natürlich nichts zu tun, auch dieser Name stammt aus dem Englischen. Das Verb ‚to tote something‘ heißt schlicht und einfach ‚etwas tragen‘. Es handelt sich dabei um eine klassische, kleinere Tragetasche mit kurzen Henkeln.

 •  Die Wrist Bag
Die Wrist Bag wird, wie der Name schon sagt, am Handgelenk getragen. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um eine klassische Herrentasche, die Wrist Bag ist aber modisch für die stylishe Frau etwas aufpoliert worden.

Auch Taschen unterliegen Modetrends

Wer mit der Mode gehen will, muss sich auch an saisonale Taschentrends anpassen. Was dabei aktuell angesagt ist, verrät die Zeitschrift Elle online.




Wählen : 1 vote Kategorie : Shopping

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •