Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Auch Kinder und Jugendliche sind in unserer Gesellschaft im erhöhten Masse von Depressionen betroffen. Die Symptome sind meist ähnlich wie bei einem Erwachsenen. Die Kinder und Jugendlichen fühlen sich meist weinerlich, traurig, Niedergeschlagen und unglücklich. Oft haben sie Hemmungen und können aufgrund von Konzentrationsschwierigkeiten ihre Aufgaben nicht zu Ende bringen. Ihre Freizeit verbringen depressive Kinder oft lieber vor dem Fernseher, anstatt sich mit Freunden zu treffen oder anderen Aktivitäten wie beispielsweise Sport oder Hobbies nachzugehen. Eine andere Form, wie sich Depressionen bei Kindern äußern, kann in einer Unruhe liegen. Sie erscheinen hyperaktiv und klagen über Schlafstörungen. Oft werden im vermehrten Maß Süßigkeiten konsumiert, wodurch es nicht selten zu Essstörungen kommt. Bei Jugendlichen können all die vor geschilderten Symptome, Zeichen einer ganz normalen Pubertät sein. Jedoch sollte man die Gefahr einer Depression nicht außer Acht lassen und sein Kind immer einfühlsam beobachten. Es ist sehr schwierig eine Depression bei Kindern und Jugendlichen zu erkennen bzw. von einer ganz normalen Entwicklung zu unterscheiden. Eine Depression bei Kindern und Jugendlichen kann durch eine lange Vorgeschichte oder durch aktuelle Geschehnisse wie beispielsweise den Tod eines Familienangehörigen ausgelöst werden. Aber auch Missbrauch und Vernachlässigung oder eine Scheidung der Eltern, können Auslöser einer Depression sein. Oft werden gerade bei Trennung der Eltern, Schuldgefühle bei den Kindern wach die dann ein zusätzlicher Risikofaktor für eine depressive Störung darstellen können. Aber auch eine familiär genetischen Vorbelastung kann das Risiko an einer Depression zu erkranken begünstigen. Zusätzlich können depressive Eltern die emotionalen Bedürfnisse der Kinder oft nicht befriedigen, sodass ein erhöhtes Risiko für das Kind besteht ebenfalls an einer Depression zu erkranken oder das depressive Verhalten ihrer Eltern nachzuahmen. Wenn Sie den Verdacht haben ihr Kind könnte an einer depressiven Störung leiden, wenden Sie sich bitte an ihren Kinderarzt oder Kinderpsychologen.




Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •