Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

DAX schließt über 9.700 Punkten

News von LatestNews 115 Tage zuvor (Redaktion)

Frankfurter Wertpapierbörse
© über dts Nachrichtenagentur
Am Dienstag hat der DAX erstmals seit Anfang Februar über der Marke von 9.700 Punkten geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.717,16 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 2,34 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Beobachtern zufolge erwarten Anleger, dass die chinesische Notenbank nach den am Dienstag veröffentlichten schwachen Konjunkturdaten die Zügel weiter lockern könnte.

Der vom staatlichen Handelsverband CFLP ermittelte Einkaufsmanagerindex fiel um 0,4 Zähler auf 49 Punkte und damit auf den tiefsten Stand seit November 2011. Vom Dow kamen unterdessen negative Vorgaben. Am Nachmittag wurde der Index mit 16.516,50 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,74 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,0843 US-Dollar (-0,38 Prozent). Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.233,68 US-Dollar gezahlt (-0,41 Prozent). Das entspricht einem Preis von 36,58 Euro pro Gramm. Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag 36,76 US-Dollar (+0,26 Prozent).

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Juncker geht auf Distanz z
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den Verbleib des britischen EU-Kommissars Jonathan Hill nach dem Brexit-Votum in Frage gestellt. In einem Interview mit "Bild" (Samstag) gab Juncker de ...

David McAllister fordert N
In der Diskussion über die Konsequenzen aus dem anstehenden EU-Austritt der Briten hat der EU-Abgeordnete David McAllister (CDU) einen Neuanfang in Europa gefordert. "Wir können nicht so weitermache ...

Juncker: Brexit nicht Anfa
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht in dem Brexit-Votum der Briten nicht den Anfang vom Ende der EU. In einem Interview mit "Bild" (Samstag) kritisierte Juncker zugleich den britischen ...

Waigel plädiert für Vers
Der ehemalige Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) hat nach der Brexit-Entscheidung Großbritanniens für eine Verschlankung der Europäischen Union plädiert. "Was die Koordinierung der Außen- und ...

Schaar kritisiert Regierun
Der ehemalige Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, hat die Pläne des Bundesinnenministeriums, eine neue Sicherheitsbehörde zur Entwicklung von Überwachungstechniken im Internet und ...

DGB-Chef Hoffmann fürchte
Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, sieht infolge des Brexit Schaden auf die deutsche Wirtschaft zukommen. Er rechne "nicht zwingend mit einem abrupten wirtschaftlichen ...

Barley fürchtet "Dominoef
SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hat eine grundlegende Reform der EU gefordert, um den Austritt weiterer Mitgliedstaaten zu verhindern. "Die Gefahr eines Dominoeffekts ist real", sagte sie den Z ...

Gabriel nennt Brexit "trag
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) fühlt sich beim Gedanken unwohl, dass Deutschland womöglich vom EU-Austritt Großbritanniens wirtschaftlich profitieren könnte. "Es kann sein, dass ei ...

Juncker sieht nach Brexit
Deutschland wird nach den Worten von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in der EU nach dem Ausscheiden der Briten wahrscheinlich "eine noch wichtigere Rolle spielen". In einem Interview mit ...

Bericht: Raubkunst wurde z
Raubkunst aus den Sammlungen von NS-Größen, die von der US-Armee bei Kriegsende konfisziert und den Deutschen treuhänderisch übergeben wurden, sollen in der Nachkriegszeit und bis in die Neunziger ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •