Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

DAX schließt nach ZEW-Daten mit Verlusten

News von LatestNews 165 Tage zuvor (Redaktion)

Frankfurter Wertpapierbörse
© über dts Nachrichtenagentur
Am Dienstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.135,11 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,78 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Beobachtern zufolge erwies sich unter anderem der neueste ZEW-Konjunkturindex als Belastung.

Das Barometer für die Konjunkturerwartungen in den kommenden sechs Monaten brach im Februar um 9,2 auf 1,0 Punkte ein. Vom Dow kamen unterdessen positive Vorgaben. Am Nachmittag wurde der Index mit 16.077,11 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,65 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Der Nikkei-Index hatte zuletzt zugelegt und mit einem Stand von 16.054,43 Punkten geschlossen (+0,20 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1153 US-Dollar (-0,10 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.215,68 US-Dollar gezahlt (+0,36 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,04 Euro pro Gramm. Der Ölpreis sank unterdessen stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag 32,27 US-Dollar (-5,02 Prozent).

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Müller will Polizeipräse
Angesichts der jüngsten Gewalttaten in Bayern will der Regierende Bürgermeister Michael Müller auch in Berlin die Polizeipräsenz verstärken. Dabei müsse man auch auf bestimmte Personen einen "be ...

Mindestens eine Tote bei S
Bei einer Schießerei in der Stadt Austin um US-Bundesstaat Texas ist in der Nacht zum Sonntag (Ortszeit) mindestens eine Frau ums Leben gekommen. Mindestens drei weitere Personen seien verletzt verle ...

Generalbundesanwalt: Geset
Generalbundesanwalt Peter Frank hält Gesetzesverschärfungen zur Bekämpfung des islamistischen Terrorismus für unnötig. "Wir kommen mit den bestehenden Rechtsnormen sehr gut klar, was den islamist ...

Bis zu 30.000 Menschen zu
Zu einer Demonstration von Anhängern des türksichen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan werden am Sonntagnachmittag werden bis zu 30.000 Teilnehmer erwartet. Mehrere Gegenveranstaltungen wurden angeme ...

Berliner AfD-Spitzenkandid
Im Führungsstreit der AfD hat der Spitzenkandidat der Partei für die Berliner Abgeordnetenhauswahl, Georg Pazderski, die Bundesparteichefin Frauke Petry kritisiert. Der Co-Bundeschef Jörg Meuthen h ...

Türkei: Ökonom rechnet n
Nach dem vereitelten Putsch auf die türkische Regierung hat der türkischstämmige Harvard-Ökonom Dani Rodrik keine Hoffnung mehr, dass die Türkei zur demokratischen Grundordnung zurückfinden kön ...

EU-Kommission verlangt von
Die Europäische Union verlangt von der Autoindustrie einen radikalen Wandel, um die internationalen Verpflichtungen zum Klimaschutz einhalten zu können. "Um die Pariser Weltklimaziele zu erreichen, ...

Hollywood-Star Matt Damon
Matt Damon, 45, einer von Hollywoods bestbezahlten Schauspielern, hat noch immer Angst vor Arbeitslosigkeit: "Ich arbeite seit etwas mehr als 20 Jahren relativ kontinuierlich, aber selbst ich mache mi ...

400.000 "kleine Waffensche
Immer mehr Bürger rüsten mit einem "kleinen Waffenschein" für Reizstoff- und Schreckschusswaffen auf. Im ersten Halbjahr stieg laut "Welt am Sonntag" die Zahl solcher Bescheinigungen um 49 Prozent. ...

IW: Wirtschaft in Nordrhei
Die Besorgnis über die schwache wirtschaftliche Entwicklung des bevölkerungsreichsten Bundeslands Nordrhein-Westfalen wächst: "NRW verpasst den Anschluss", sagte Karl Lichtblau, Geschäftsführer d ...

Immer mehr ältere Arbeits
Trotz guter Konjunktur und positiver Entwicklung des Arbeitsmarktes hat die Zahl der Arbeitslosen über 55 Jahre, die dauerhaft von Hartz IV leben, in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Das g ...

Udo di Fabio: Radikalisier
In der Debatte, ob straffällig gewordene Flüchtlinge auch in Krisengebiete abgeschoben werden sollten, meldet sich nun auch der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Udo di Fabio, zu Wort. ...

SPD-Fraktionschef Opperman
SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann übt scharfe Kritik an CSU-Chef Horst Seehofer. Oppermann sagte der "Bild am Sonntag": "Ich finde es völlig deplatziert, den alten Streit aus der Flüchtlingskrise ...


prev next

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •