Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

CSU-Generalsekretär Dobrindt wirft SPD "Steuerplünderei" vor

News von LatestNews 1236 Tage zuvor (Redaktion)

Alexander Dobrindt
© Deutscher Bundestag/ Lichtblick/Achim Melde, Text: über dts Nachrichtenagentur
Nach den jüngsten Zahlen zu den Rekord-Steuereinnahmen von Bund und Ländern im ersten Halbjahr 2013 hat CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt den SPD-Spitzenkandidaten Peer Steinbrück dazu aufgefordert, die Steuerpläne der SPD zurückzunehmen. Gegenüber "bild.de" sagte Dobrindt: "Steinbrück muss dem rot-grünen Steuerwahnsinn abschwören und seine Steuererhöhungspläne definitiv zurücknehmen. Der SPD-Kandidat entwickelt sich sonst zum Steuer-Taliban."

Das Bundesfinanzministerium hatte am Montag Daten veröffentlicht, wonach Bund und Länder im ersten Halbjahr 2013 Rekord-Steuereinnahmen von rund 277 Milliarden Euro verbuchen konnten. Auch die von den Arbeitnehmern entrichtete Einkommensteuer legte um fünf Milliarden Euro zu im Vergleich zum Vorjahr. Deshalb wirft die CSU der SPD nun "Steuerplünderei" vor. Dobrindt sagte: "Die Arbeitnehmer in der Kalten Progression weiter schmoren lassen und den Familien das Ehegattensplitting rauben, das ist schlicht unanständig. Die SPD-Steuerplünderei macht Wachstum und Wohlstand kaputt. Ich fordere Herrn Steinbrück auf, seinen Fehler einzugestehen, zu Vernunft und Verantwortung zurückzukehren und den linken Steuerirrsinn seiner Partei zu begraben."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •