Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Clement sieht Bildungspolitik als "eigentliche Arbeitsmarktpolitik"

News von LatestNews 1570 Tage zuvor (Redaktion)
Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement hat Reformen in der Bildungspolitik gefordert und sie als "die eigentliche Arbeitsmarkpolitik" bezeichnet. "Gute Bildungspolitik ist viel wirksamer als jedes Herumdoktern an den insgesamt doch erfolgreichen Arbeitsmarktreformen der Jahre 2002 bis 2005", schrieb der ehemalige SPD-Politiker in einer Kolumne der Zeitschrift "Superillu". Für den Staat sei es wesentlich teurer, sich im Nachhinein um die "Bildungsverlierer" zu kümmern, als von vornherein dazu beizutragen, "dass durch eine individuellere Förderung alle die gleichen Chancen erhalten, ihre Talente zu entwickeln".

Clement forderte insbesondere eine Verbesserung der Wechselmöglichkeiten im mehrgliedrigen Schulsystem sowie ein verpflichtendes Vorschuljahr für alle Kinder. Außerdem fehlten in vielen Regionen Ganztagsschulen, die helfen könnten, "Raum für die individuelle Betreuung und kontinuierliche Unterstützung schwächerer Schüler zu schaffen". Clement ist heute Kuratoriumsvorsitzender der arbeitgebernahen "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft".

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •