Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

CDU-Spitzenkandidat Wolf: Schwarz-Grün in Stuttgart möglich

News von LatestNews 712 Tage zuvor (Redaktion)
Der Spitzenkandidat der baden-württembergischen CDU für die kommende Landtagswahl, Guido Wolf, hat angemahnt, seine Partei müsse Antworten auf die Probleme finden, die sich durch die Einwanderung ergeben. "Es ist aber falsch, Einwanderung ausschließlich unter dem Aspekt der Gefahren zu diskutieren", sagte Wolf der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z./Montagsausgabe). Mit Blick auf die sogenannte Pegida-Bewegung sagte Wolf, bei den Organisatoren der Demonstrationen überwiege im Moment die "Angstmacherei".

Die Politik müsse die Sorgen der Bürger ernst nehmen und für Transparenz in der Diskussion sorgen. "Eine Diskussion nicht zuzulassen stärkt politische Kräfte, die wir nicht haben wollen", sagte Wolf weiter. Die Politik dürfe sich nicht "von Angst und vorschnellen Urteilen leiten lassen". Zur AfD äußerte Wolf, die CDU solle die Partei "nicht überbewerten und ihre Existenz schon gar nicht dramatisieren". Mit Blick auf mögliche Koalitionsoptionen nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 sagte Wolf: "Schwarz-Grün bleibt eine von mehreren Möglichkeiten". Sollte er zum Ministerpräsidenten gewählt werden, werde er den Fehler von Grün-Rot nicht wiederholen und vorschnell "Symbolpolitik" betreiben, so Wolf. "Aber in der Bildungspolitik gibt es bei den Bürgern eine große Verunsicherung, darum müssen wir uns kümmern".

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •