Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Bundesregierung kritisiert israelische Landnahme im Westjordanland

News von LatestNews 134 Tage zuvor (Redaktion)

Feldarbeiter in Israel
© über dts Nachrichtenagentur
Die Bundesregierung hat die Umwandlung von Land im Westjordanland in Staatsland durch die israelische Militärverwaltung kritisiert. Die israelische Militärverwaltung für die besetzten palästinensischen Gebiete habe am Dienstag "bestätigt, 234 Hektar Land südlich von Jericho im Westjordanland in Staatsland umgewandelt zu haben", erklärte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Mittwoch. "Die Bundesregierung bedauert diesen Beschluss und hofft, dass er revidiert wird. Es ist zu befürchten, dass mit diesem Schritt die Voraussetzung für die Ausweitung von Siedlungen gelegt wird."

Die Entscheidung sende ein falsches Signal zur falschen Zeit, so die Sprecherin weiter. "Gerade in der aktuellen angespannten Lage sind die Parteien im Nahost-Konflikt aufgefordert, Schritte zur Deeskalation zu unternehmen und Wege für eine dringend gebotene Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen zu finden. Alle Menschen in Israel und Palästina haben ein Recht, in Frieden und Sicherheit zu leben." Nur eine klare politische Perspektive für eine nachhaltige Zwei-Staaten-Lösung könne dies dauerhaft sicherstellen, so die Sprecherin weiter.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

US-Geheimdienst beklagt er
Die Festnahmen im türkischen Militär erschweren aus Sicht des US-Geheimdienstdirektors James Clapper die Kooperation mit der Türkei und den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Viele ihre ...

Leipzig: Zweite Leiche in
In Leipzig hat die Polizei nach dem Fund einer Leiche in einem Badesee am Donnerstag einen Tag später dort einen weiteren Leichnam entdeckt. Das teilten die Beamten am Freitagnachmittag mit. Wie bei ...

Deutsche Bahn verweigert P
Die Deutsche Bahn hat eine Plakatkampagne aus Anlass des 90. Geburtstags von Fidel Castro am 13. August verweigert. Leser der sich selbst als "links" und "marxistisch orientiert" bezeichnenden Tagesze ...

Forsa-Umfrage: 49 Prozent
49 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass sich Angela Merkel nach den Anschlägen der vergangenen Tage alles in allem richtig verhalten hat. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, die "RTL Ak ...

Anwaltverein: Auslieferung
Der Deutsche Anwaltverein (DAV) sieht den Versuch der türkischen Regierung, gegen in Deutschland lebende Anhänger des Predigers Fethullah Gülen vorzugehen, gelassen. "Das Auslieferungsersuchen der ...

Sachsen-Anhalt: Sperrung e
In Halberstadt kam es am Donnerstagabend auf einer Gleisanlage wegen eines "Pokémon Go"-Spielers zu einem Zwischenfall. Gegen 22:15 Uhr wurde die Bundespolizei über eine sich nahe den Schienen aufha ...

Extremismus: Grüne dringe
Die Grünen haben eine grundlegende Neuausrichtung des Bundesverfassungsschutzes gefordert. "Vielleicht wäre ein neues unabhängiges Institut zum Schutz der Verfassung für den Bereich des Extremismu ...

Merkel und Gauck nehmen an
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck werden am kommenden Sonntag am Trauergottesdienst für die Opfer des Amoklaufs vom 22. Juli in München teilnehmen. Der Gottesdienst fi ...

Grüne: Bundesregierung mu
Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert, "endlich ihre Bereitschaft zur Beteiligung an einer Luftbrücke von humanitären Gütern nach Syrien zu erklären". Die Tatsache, dass belagerte Men ...

2015 knapp 1.400 Gigawatts
Im Jahr 2015 wurden in Deutschland 1.395 Gigawattstunden Strom aus Klärgas in Kläranlagen erzeugt. Gegenüber 2014 war das ein Plus von 3,6 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag weiter ...

DAX am Mittag mit Gewinnen
Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag zunächst leichte Kursgewinne verzeichnet. Kurz vor 12:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 10.322,31 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus vo ...

Sachsen-Anhalt will zu hoh
Sachsen-Anhalts Landesregierung will Landkreise sanktionieren, die überdurchschnittlich hohe Kosten bei der Flüchtlingsunterbringung verursachen. Kreise, die künftig über dem Landesschnitt liegen, ...

Inlandseinsatz der Bundesw
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich gegen eine Grundgesetzänderung für Inlandseinsätze der Bundeswehr ausgesprochen - und damit Forderungen der CSU widersprochen. "Die Vorf ...


prev next

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •