Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Bundesliga kritisiert "Anti-Hoeneß-Wahlkampf" der Jusos

News von LatestNews 1489 Tage zuvor (Redaktion)
In der Bundesliga wird die Wahlkampfaktion der Jungsozialisten gegen den Präsidenten des FC Bayern, Uli Hoeneß, scharf kritisiert. Liga-Präsident Reinhard Rauball sagte der "Bild-Zeitung" (Samstagausgabe): "Als SPD-Mitglied distanziere ich mich von einer solchen Aktion nachdrücklich. Mögliches Fehlverhalten von Privatpersonen zu instrumentalisieren, bevor Gerichte rechtskräftig darüber befunden haben, verletzt elementare Grundsätze unseres Rechtsstaates. Dies ist auch nicht mit den Grundsätzen von Fairness im Sport in Einklang zu bringen."

Rauball fügte hinzu, die Aktion werde der SPD eher schaden als nutzen. Ähnlich äußerte sich auch der Präsident von Hannover 96, Martin Kind: "Politik hat in den Stadien nichts zu suchen. Da geht es um Fußball. Und diese Spielregel sollten alle einhalten", sagte Kind der "Bild-Zeitung". CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe (52) forderte den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück dazu auf, die Aktion zu stoppen: "Erst nervt der SPD-Nachwuchs bei Merkel-Veranstaltungen. Jetzt geht er auch noch den Fußballfans auf den Zeiger. Fairplay sieht anders aus. Steinbrück sollte dieses schmutzige Spiel abpfeifen."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Sport

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •