Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Bouffier verschärft Auseinandersetzung mit "Alternative für Deutschland"

News von LatestNews 1411 Tage zuvor (Redaktion)

Gründungsparteitag der "Alternative für Deutschland"
© über dts Nachrichtenagentur
In der Debatte um den richtigen Umgang mit der "Alternative für Deutschland" hat der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier die neue Partei scharf attackiert. "Die AfD hat keine Vorstellung von der Gestaltung unserer Zukunft", sagte Bouffier im Interview der "Welt". "Der Vorschlag, aus dem Euro auszutreten, ist geradezu kindisch. Ein Zurück zur D-Mark würde zu einem ökonomischen Schiffbruch führen."

Eine Partei, die nur Unbehagen verbreite und keine konstruktiven Vorschläge mache, habe keine politische Zukunft, betonte der hessische Ministerpräsident. "Jede Stimme für die AfD ist eine verschenkte Stimme." Zuvor war ein Protestpapier der CDU-Landtagsfraktionschefs Christean Wagner (Hessen), Mike Mohring (Thüringen) und Steffen Flath (Sachsen) im CDU-Bundesvorstand auf Missbilligung gestoßen. Die Kritiker hatten eine offensivere Auseinandersetzung mit der AfD gefordert. Bouffier nahm sie teilweise in Schutz. "Ich akzeptiere ausdrücklich, dass sich jemand Gedanken macht, wie die CDU am meisten Stimmen bekommen kann", sagte er. Allerdings halte er wenig von Memoranden. "Wir sollten die AfD nicht interessant machen, indem wir sie zum Hauptgegner aufblasen."

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •