Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Berichte: Gräueltaten in Syrien nehmen zu

News von LatestNews 1732 Tage zuvor (Redaktion)

Syrien
© dts Nachrichtenagentur
Fünf Tage nach dem Einmarsch der Armee in Homs sind Bilder von Ermordungen von Männern, Frauen und Kindern in den syrischen Medien veröffentlicht worden. Der regimetreue TV-Sender Al-Dunia zeigte am Dienstag Aufnahmen von Zivilisten, die mit Messern massakriert wurden, weil sie versuchten, aus dem Viertel Babo Amro der einstigen Oppositionshochburg Homs zu fliehen. Während Al-Dunia berichtet, dass die Menschen von den Deserteuren der sogenannten Freien Syrischen Armee getötet worden, erklärten Assad-Gegner dagegen, dass Regime-Truppen die Täter waren.

Babo Amro ist gegenwärtig Sperrzone, auch dem Internationalen Rote Kreuz wird der Zugang bislang verwehrt. Aus den Gefängnissen des Landes gibt es derweil ähnlich schockierende Nachrichten. Vor dem Aufstand saßen in Syrien etwa 4.500 politische Gefangene ein, aktuell schätzt die UNO, dass 18.000 Personen im Zuge der Proteste verhaftet wurden. Syrische Oppositionelle geben die Zahl der Verhafteten gar mit 100.000 an. Zudem sind Tausende Syrer laut der UNO spurlos verschwunden. Ob sie in geheimen Gefangenenlagern untergebracht sind oder bereits in Massengräbern liegen, wird sich wohl erst herausstellen, wenn in Damaskus ein Regimewechsel stattgefunden hat. Ein ehemaliger Häftling berichtete dem "Spiegel", dass er im Gefängnis grausam gefoltert wurde. "Das waren Sadisten, das hat denen richtig Spaß gemacht", sagte der Mann. Er sei geschlagen und mit alten Spritzen und Elektroschocks malträtiert worden.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •