Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Bericht: Lufthansa Technik könnte über 2.000 Jobs streichen

News von LatestNews 120 Tage zuvor (Redaktion)

Lufthansa-Maschinen am Flughafen
© über dts Nachrichtenagentur
Die Konzernleitung von Lufthansa Technik droht den Beschäftigten laut eines "Spiegel"-Berichts mit dem Abbau von mehr als 2.000 Stellen am Standort Hamburg. Betroffen seien rund 400 Arbeitsplätze im Bereich Überholung sowie 1.700 in der Instandsetzung von Triebwerken, berichtet das Nachrichten-Magazin. Um den Kahlschlag zu verhindern, sollen Betriebsrat und Gewerkschaften bis Ende März drastischen Sparmaßnahmen zustimmen.

Das Unternehmen will unter anderem Löhne kürzen, das Weihnachtsgeld streichen und auch an Sonntagen einen Rund-um-die-Uhr-Betrieb einrichten, für den bereits ein Antrag bei der Stadt Hamburg gestellt worden ist. 600 Stellen in der Triebwerkswartung will Lufthansa-Chef Carsten Spohr auch dann streichen, wenn die Arbeitnehmervertreter den Rationalisierungsmaßnahmen zustimmen. Die Beschäftigten, die private Luxusjets einrichten, könnten bald ebenfalls betroffen sein, weil die Auftragsbücher leer sind. Bereits vor Jahren hat das Unternehmen damit begonnen, Wartungsarbeiten in Länder mit günstigeren Löhnen zu verlagern. Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte die Umstrukturierungspläne: Sie seien notwendig, um "im internationalen Wettbewerb zu bestehen".

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Berlins Regierender weist
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat Kritik vom Koalitionspartner CDU deutlich zurückgewiesen. "Glauben Sie mir, mein Urteil zu Wegner und Co. wollen Sie nicht wissen und auch ...

Didi Hallervorden hat Selb
Schauspieler Dieter Hallervorden mag nicht aufhören zu arbeiten - und das, obwohl er nicht immer hundertprozentig von sich selbst überzeugt ist. "Viele Leute sehen sich nach dem Ruhestand, ich bevor ...

Berlins Regierender: Stadt
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die Sicherheitsbehörden der Bundeshauptstadt auf eine Situation wie den Amoklauf in München vorbereitet ...

Kauder: TTIP ist für Deut
Das Freihandelsabkommen TTIP ist nach Ansicht von Volker Kauder für Deutschland von "existenzieller Bedeutung". "Ich bin einigermaßen überrascht, dass der Wirtschaftsminister nicht erkennt, wie wic ...

Kauder lehnt Sanktionen ge
Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei "ist durch die innenpolitische Lage in der Türkei nicht infrage gestellt", sagte Volker Kauder der "Welt am Sonntag". Der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU im ...

Bayerns Innenminister will
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fordert, dass die Polizei im Kampf gegen den Terrorismus von Soldaten unterstützt werden kann. Das sagte er der "Welt am Sonntag" (Bayernausgabe). Bisher ...

Griechische Königsfamilie
Ein Mitglied der griechischen Königsfamilie hat sich nun offen zu den Zuständen in Griechenland geäußert. "Es sind schwierige, herausfordernde Zeiten, keine Frage", sagte Prinzessin Tatiana von Gr ...

EVP-Fraktionschef sieht f
Manfred Weber (CSU), Vorsitzender der konservativen EVP-Fraktion im EU-Parlament, sieht für die Türkei keine Beitrittsperspektive mehr. Weber sagte der "Bild am Sonntag": "Eine grundsätzliche Klär ...

Özdemir warnt vor "türki
Grünen-Parteichef Cem Özdemir hat vor radikalen türkischen Nationalisten in Deutschland gewarnt. Özdemir sagte der "Bild am Sonntag": "Es gibt leider auch eine Art türkische Pegida in Deutschland ...

Özdemir sieht Saudi-Arabi
Grünen-Chef Cem Özdemir sieht Saudi-Arabien als Quelle des weltweiten Terrors. Özdemir sagte der "Bild am Sonntag": "Die Wurzel des Übels ist der saudische Wahhabismus. Egal, ob ISIS, al-Qaida ode ...

Emnid: SPD sinkt in Wähle
Die SPD sinkt in der Wählergunst. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, verlieren die Sozialdemokraten gegenüber der Vorwoche ein ...

Berliner Senat will besetz
Der Berliner Senat will nach einem Bericht von "Bild am Sonntag" das besetzte Haus in der Rigaer Straße 94 kaufen. Wie die Zeitung aus informierten Kreisen erfahren haben will, soll eine landeseigene ...

De Maizière will nach Amo
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will nach dem Amoklauf von München die Waffengesetze prüfen und gegebenenfalls nachbessern. Zunächst müsse ermittelt werden, wie sich der mutmaßliche ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •