Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Bericht: 100 Frauen aus Deutschland ins syrische Kampfgebiet gereicht

News von LatestNews 1471 Tage zuvor (Redaktion)

Flagge von Syrien
© über dts Nachrichtenagentur
Neben kampfbereiten Islamisten reisen inzwischen auch viele junge Frauen aus Deutschland in die Bürgerkriegsgebiete in Syrien und im Irak: Nach Informationen des "Spiegel" haben inzwischen rund 100 Frauen aus Deutschland diesen Weg angetreten. Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden verließ mehr als die Hälfte von ihnen die Bundesrepublik im vergangenen Sommer. In Sicherheitskreisen heißt es, die meisten dieser Frauen seien zwischen 16 und 27 Jahre alt.

Viele Frauen begleiten ihre Ehemänner auf deren Weg in den Dschihad. Etliche sind nach Syrien gereist, um dort einen islamistischen Kämpfer zu heiraten, einige gingen mit dem Ziel, selbst in den Kampf zu ziehen. Überwiegend werden die Frauen wie ihre Männer in einschlägigen Moscheen radikalisiert, aber auch das Internet spielt bei ihrer Rekrutierung eine Rolle. Im Web gibt es einen regelrechten Heiratsmarkt für Salafisten, berichtet der "Spiegel". Die Sicherheitsbehörden fürchten die Frauen als "perfekte Terroristen" aus der Sicht islamistischer Milizen wie dem "Islamischen Staat" (IS): Sie würden unterwegs weniger kontrolliert und könnten somit leichter als Kundschafterinnen arbeiten, bei der Terrorfinanzierung helfen oder als Selbstmordattentäterinnen eingesetzt werden. Frauen trügen durch ihre Basisarbeit "zur Umsetzung von Terrorakten bei", heißt es in Sicherheitskreisen. Allerdings wissen viele der Frauen nicht, worauf sie sich einlassen. Viele von ihnen lebten völlig abgeschottet in Syrien, berichtet die Soziologin Berna Kurnaz, die unter anderem die Angehörigen von ausgereisten Islamisten betreut. Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden zufolge sollen etliche dieser Frauen in Syrien festhängen und – entgegen ihrer Absicht – nicht mehr nach Deutschland zurückkehren können.

© dts Nachrichtenagentur


Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html




Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Datenschutzerklärung  •  Impressum  •  Copyright 2018 Kledy.de  •  RSS Feeds  •