Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

BDA-Präsident warnt nach AfD-Erfolg vor Schaden für Standort Deutschland

News von LatestNews 102 Tage zuvor (Redaktion)

Containerschiff
© über dts Nachrichtenagentur
Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat nach dem Erfolg der AfD bei den drei Landtagswahlen am Sonntag vor einem Schaden für den Standort Deutschland gewarnt: "Unser Land lebt von Offenheit und internationaler Vernetzung. Rechtspopulistische und nationalistische Politik würde unserem Land, der Wirtschaft und den Arbeitnehmern schaden", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) der "Welt". Kramer ist der Überzeugung, weitere Wahlerfolge der AfD würden gerade der deutschen Exportwirtschaft schwer schaden.

"Unser Ansehen in der Welt würde leiden. Ausländische Unternehmen, die in Deutschland investieren, würden abgeschreckt. Wirtschaft und Arbeit sind in unserem Land zu einem großen Teil vom Export abhängig", sagte Kramer. Der BDA-Präsidetn glaubt aber, dass der Erfolg der AfD nicht von Dauer sein wird. Die ganz große Mehrheit der Bevölkerung sei weltoffen, tolerant und pro-europäisch - also das Gegenteil von fremdenfeindlich. "Ich bin sicher, das wird so bleiben, und rechtspopulistische Parteien haben auf Dauer in unserem Land keine Chance."

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Berti Vogts nimmt deutsche
Berti Vogts erwartet einen klaren Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Achtelfinale der Europameisterschaft gegen die Slowakei. "Deutschland muss dieses Spiel gegen die Slowaken gewinnen, ...

Lohngleichheitgesetz: Schw
SPD-Familienministerin Manuela Schwesig macht neben Kanzleramtschef Peter Altmaier auch Bundeskanzlerin Angela Merkel selbst dafür verantwortlich, dass das von ihr angestrebte Lohngleichheitsgesetz s ...

Echter Sturm auf dem "Hurr
Das Rock-Festival "Hurricane" in Niedersachsen ist am Freitag wegen eines Unwetters für zwei Stunden unterbrochen worden. Die Besucher wurden aufgefordert, sich in Fahrzeuge zu begeben und dort auch ...

Polizei fasst Linksautonom
In Köln hat die Polizei am Donnerstagabend einen Linksautonomen festgenommen, der mit einer selbst gebauten Rohrbombe unterwegs war. Der Sprengsatz sei funktionsfähig gewesen und hätte im Fall eine ...

Systematischer Steuerbetru
Durch systematischen Betrug haben Winzer in Weinbaugebieten von Rheinland-Pfalz offenbar jahrelang Steuern hinterzogen. In 87 Fällen wurde laut Landesamt für Steuern bislang Steuerhinterziehung nach ...

Bundestag beschließt Anti
Der Bundestag hat am Freitag ein Gesetzespaket zur Bekämpfung von Terrorismus beschlossen. Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) bekommt spezielle Befugnisse zur Einrichtung gemeinsamer Dateien ...

Umfrage: 79 Prozent der De
79 Prozent der deutschen Bürger sind für den Verbleib Deutschlands in der EU. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL. Lediglich 17 Prozent der De ...

Anne Will unterbricht wege
ARD-Moderatorin Anne Will unterbricht wegen des "Brexit" ihre Sommerpause. Am Sonntag wird sie eine Sendung unter der Überschrift "Großbritannien sagt Nein - Wer sagt jetzt noch Ja zu Europa?" sende ...

Dobrindt fordert Weniger M
Als Schlussfolgerung aus dem Brexit-Votum der Briten fordert die CSU eine Rückverlagerung von EU-Kompetenzen an die Mitgliedsländer. Gegenüber "Bild" (Samstag) erklärte Bundesverkehrsminister Alex ...

Bernie Sanders will für H
Der mittlerweile chancenlose Anwärter für eine Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten, Bernie Sanders, will bei der Präsidentschaftswahl für seine bisherige Kontrahentin Hillary Clinton sti ...

Steinmeier: Deutschland un
Deutschland und Frankreich sollen nach Ansicht von Außenminister Frank-Walter Steinmeier nach dem Brexit nun gemeinsame Vorschläge zu einer Weiterentwicklung der Europäischen Union unterbreiten. Zi ...

Bundesregierung will "asso
Nach dem Votum der Briten für einen EU-Austritt will die Bundesregierung Großbritannien in Abstimmung mit anderen EU-Partnern "konstruktive Austrittsverhandlungen anbieten". Das geht aus einem inter ...

Tony Blair: "Ein trauriger
Der frühere britische Premierminister Tony Blair hat mit Bestürzung auf die Entscheidung der britischen Wähler für einen Austritt aus der EU reagiert. "Das ist ein trauriger Tag für Großbritanni ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •