Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Wer eine Immobilie kaufen oder bauen möchte, tut gut daran sich von einem Fachmann beraten zu lassen. Dabei ist es hilfreich von einem Experten, also einem Baugutachter, eine Einschätzung über Wert und Zustand der Immobilie vornehmen zu lassen. Das kann dem Käufer einige böse Überraschungen wie etwa eine feuchte Kellerwand oder Schimmel ersparen. Denn für einen normalen Verbraucher ist sehr schwer und teilweise unmöglich eine Immobilie korrekt und vollständig auf eventuelle Mängel zu überprüfen, das ist und bleibt Aufgabe eines Fachmannes/einer Fachfrau.

Der Gutachter kann anhand des Zustands einer Immobilie den tatsächlichen Wert einer Immobilie genau einschätzen, so dass der Kunde mit realistischen Preisen a) für den Kaufpreis rechnen kann und b) evtl. Sanierungskosten genau einplanen. Es kann auch vorkommen, dass Schäden an der bereits bewohnten Immobilie auftreten. Auch in diesem Fall kann ein Gutachter eine überaus wertvolle Hilfe sein. Der richtige Bausachverständige in Stuttgart, ist gar nicht schwer zu finden. Einfach dem Link folgen, Suchanfrage starten und einen Baugutachter finden, der auf das gesuchte Themengebiet spezialisiert ist. Doch für welche Aufgaben ist ein Gutachter eigentlich zuständig? Und für welche nicht? Um einen kleinen Überblick zu schaffen, folgen hier einige Tipps welche weiterhelfen können, bei der Frage wann es sinnvoll ist einen Baugutachter zurate zu ziehen.

Für diese Aufgaben sind Baugutachter in der Regel zuständig:

  •  • Bewertung der allgemeinen Bausubstanz

  •  • Kellerräume auf Feuchtigkeit und Rückstausicherung überprüfen

  •  • Bei Anbauten wie Garagen, Carports, etc. den bautechnischen Zustand feststellen

  •  • Haustechnik, Hausanschlüsse und elektrische Anlagen plus Verteilung auf Art der Installation und dem aktuellen Zustand überprüfen

  •  • Geschossdecken, Fußböden, Treppen, Treppenhäuser usw. auf Zustand bzw. bauliche Mängel überprüfen

  •  • Bei Balkonen, Geländern und Absperrungen die Sicherheit und bauliche Ausführung überprüfen

  •  • Aussenwände und Fassaden auf Rissbildung, Beschädigungen, Dämmung etc. einschätzen

  •  • Fenster, Türen, Rolläden auf ihre Funktionsfähigkeit testen.; sowohl allgemein als auch energetisch für den Energie Pass

Generell gilt es zu beachten, welche Referenzen, Zertifizierungen und welche Ausbildung ein Baugutachter vorzuweisen hat. Daran kann man den Grad der Qualifikation des Gutachters erkennen. Ein guter Gutachter berät seine Kunden gerne bei der Erstellung seines Honorarangebotes und erläutert seine Vorgehensweise. Dazu gehören auch die Ausstattung wie Messgeräte usw. aber auch die Angabe wie lange er für die Fertigstellung des Gutachtens benötigen wird.

Grundsätzlich sollte man immer bedenken: Bei der Einschaltung eines Gutachters gilt es immer zu beachten, dass Sachverständige jeweils neutral zum tatsächlichen Sachverhalt Stellung beziehen. Das bedeutet, ein Sachverständiger beurteilt unparteiisch und objektiv den vorliegenden Sachverhalt aufgrund seiner erworbenen Sachkunde. Vom rein juristischen Standpunkt aus betrachtet sind Gutachten allerdings nicht rechtsverbindlich. In der Praxis können Gutachten dennoch oft gerichtliche Auseinandersetzungen vermeiden, da Gutachten nun einmal neutral, unabhängig und objektiv sind. Kommt es dennoch zu einem Gerichtsverfahren, dann prüft das Gericht noch einmal alle vorliegenden Fakten inklusive des Gutachtens. Falls anschließend noch Unklarheiten bestehen sollten, steht dem Gericht die Möglichkeit offen ein weiteres sog. Gegengutachten anzufordern.




Wählen : 1 vote Kategorie : Service

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •