Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Baden-Württemberg fordert mehr Kindergeld für Alleinerziehende

News von LatestNews 1807 Tage zuvor (Redaktion)

Mutter mit Kleinkind
© über dts Nachrichtenagentur
Der baden-württembergische Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) spricht sich dafür aus, dass Kindergeld für Alleinerziehende für das erste Kind um 100 Euro im Monat zu erhöhen. Für alle weiteren Kinder sollte das Kindergeld um jeweils 20 Euro monatlich steigen, heißt es in einem Papier Schmids, aus dem die "Welt" zitiert. "Der Zuschlag zum Kindergeld hält den Betrag auch für die niedrigsten Einkommen konstant und diese profitieren somit relativ am stärksten", heißt es weiter.

Dies entspreche "der Zielsetzung am besten". Die Kosten dieser Maßnahme lägen bei gut einer Milliarde Euro. "Auf Basis von Daten des Mikrozensus von 2013 ergibt sich ein jährlicher Gesamtbetrag von 1,23 Milliarden Euro", heißt es in dem Papier. Gehe man davon aus, dass der Zuschlag für Alleinerziehende "auf Grund der inhaltlichen und faktischen Nähe analog zum `Kinderzuschlag` für einkommensschwache Familien" ausgestaltet werde, belaste diese Maßnahme "ausschließlich den Bundeshaushalt". "Alleinerziehende zu entlasten ist eine zentrale Frage der sozialen Gerechtigkeit", sagte Schmid der "Welt". Der SPD-Politiker fügte hinzu: "Die Blockade der CDU zeigt, dass ihnen Alleinerziehende nichts wert sind."

© dts Nachrichtenagentur



Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige


 

Datenschutzerklärung  •  Impressum  •  Copyright 2018 Kledy.de  •  RSS Feeds  •