Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Autovermieter Sixt möchte in der Krise günstig zukaufen

News von LatestNews 1616 Tage zuvor (Redaktion)
Der führende deutsche Autovermieter Sixt hofft angesichts der schwierigen Konjunkturlage auf günstige Zukaufsmöglichkeiten. "Die Krise bietet uns enorme Chancen. Sie wird dazu führen, dass Wettbewerber zum Verkauf stehen", sagte Mehrheitseigner und Unternehmenschef Erich Sixt der "Welt am Sonntag" (E-Tag: 8. Juli 2012).

Das Münchener Unternehmen hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Bis 2015 möchte Sixt zum führenden Autovermieter in Europa noch vor Avis, Europcar und Hertz aufsteigen. Derzeit liegt Sixt auf Platz vier. Dieses Ziel wird Sixt nicht allein mit organischem Wachstum erreichen können. "Wir haben immer gesagt, dass wir zum Erreichen dieses Ziels Zukäufe brauchen", sagte Sixt. Das Unternehmen konzentriert sich derzeit stark auf organisches Wachstum. So investiert Sixt in den USA sowie in das Geschäft mit Car Sharing. Sixt hatte bereits in der Vergangenheit bei zwei Gelegenheiten über einen Kauf von Europcar verhandelt. Er betonte, dass er potenziell weiterhin Interesse an dem Unternehmen habe. "Sicher könnte Europcar für uns einen Wert haben", sagte er. "Aber das Unternehmen steht derzeit ja nicht zum Verkauf und es gibt keinerlei Gespräche." Sixt könnte sich Zukäufe leisten. Das Unternehmen verfügt über eine Eigenkapitalquote von 25 Prozent. Das ist ungewöhnlich hoch in der Branche.

© dts Nachrichtenagentur





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •