Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Autoexperte warnt vor wachsendem Arbeitnehmer-Einfluss bei VW

News von LatestNews 1763 Tage zuvor (Redaktion)

Volkswagen-Werk
© über dts Nachrichtenagentur
Der Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer hat nach dem Rücktritt von Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch vor einem wachsenden Einfluss der Arbeitnehmerseite bei Volkswagen gewarnt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) verwies der Direktor des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen auf die neue Rolle des ehemaligen IG-Metall-Chefs Berthold Huber als kommissarischer Chef des Volkswagen-Aufsichtsrates. Mit Huber werde ein Ex-Gewerkschafter am 5. Mai der Hauptversammlung vorsitzen.

Das sei eine "bizarre" Situation. Bernd Osterloh habe als Konzernbetriebsratschef großen Einfluss innerhalb des Unternehmens. Mit der Stärke der Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat und mithilfe von Piëch habe Osterloh den Aufstieg Martin Winterkorns gefördert. "Winterkorn muss Osterloh auf ewig dankbar sein", sagte Dudenhöffer. Der Einfluss der Arbeitnehmerseite lasse ihn fürchten, dass der VW-Konzern in einigen Jahren als "volkseigener Betrieb" dastehe. VW fehle jetzt jemand, der von Piëch die Rolle des Visionärs übernehme. Er sehe keinen starken Mann, weder für die Führung des Aufsichtsrates noch des Konzerns. Winterkorn sei trotz des Piëch-Rückzugs angeschlagen, sagte Dudenhöffer. Der Autoexperte wertete den Samstag mit dem Rücktritt des Konzernpatriarchen als "schwarzen Tag für Piëch, aber rabenschwarzen Tag für VW".

© dts Nachrichtenagentur



Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Anzeige


 

Datenschutzerklärung  •  Impressum  •  Copyright 2018 Kledy.de  •  RSS Feeds  •