Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

Audi-Chef sieht nach Abgasskandal kein Imageproblem in den USA

News von LatestNews 147 Tage zuvor (Redaktion)
Audi-Chef Rupert Stadler sieht durch den Abgasskandal in den USA kein Imageproblem für den Ingolstädter Autobauer: "Die Marke hat nach meiner Einschätzung keinen Kratzer bekommen", sagte er im Interview mit dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Unsere Händler sind sehr glücklich mit uns – und sie wollen mit uns weiter wachsen." In den vergangenen acht Jahren hätten sie eine Milliarde Dollar in den Ausbau des Vertriebsnetzes von Audi investiert.

Dieser soll beschleunigt werden: "In den nächsten fünf Jahren kommt noch einmal eine Milliarde dazu", sagte Stadler. Über den Abgasskandal sagte Stadler dem Blatt: "Ich bin bitter enttäuscht, dass so etwas passieren konnte. Und es ist vollkommen klar, dass wir ohne Ansehen von Personen aufklären müssen, wie es zu der Manipulation der Motoren kommen konnte." Der Audi-Chef betonte aber, in der Belegschaft herrsche eine "Jetzt erst Recht"-Mentalität. Mit der Konzernmutter VW, die kräftig sparen muss, sei Audi solidarisch, sagte Stadler weiter. Der Konzernspitze sei aber bewusst, "wo die Wertetreiber sind und wie wir damit die Situation stabilisieren und die Zukunft sichern können". An der einen oder anderen Stelle könne Audi Investitionen strecken. "An das Produkt und die Technologie und damit an die zukünftigen Umsätze und Ergebnisse geht mir aber keiner ran", so Stadler.

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Wirtschaft

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Geiselnahme: Anti-Terror-A
Nach der Geiselnahme in einer Kirche in der nordfranzösischen Stadt Saint-Étienne-du-Rouvray bei Rouen hat die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen. ...

Linken-Politiker van Aken
Der außenpolitische Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, Jan van Aken, fordert die Ablösung der Linksfraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht. "Wer Merkel von rechts kritisiert, kann nicht Vorsit ...

Geflügelfleischproduktion
Die Geflügelfleischproduktion in Deutschland ist in den Monaten Januar bis Mai 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,1 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag we ...

Polizei beendet Geiselnahm
Die Polizei hat am Dienstagvormittag eine Geiselnahme in einer Kirche in der nordfranzösischen Stadt Saint-Étienne-du-Rouvray bei Rouen beendet. Die beiden Angreifer seien "neutralisiert" worden, te ...

Bericht: Bewaffnete nehmen
Zwei Bewaffnete haben französischen Medienberichten zufolge in einer Kirche in der Stadt Saint-Etienne-du-Rouvray im Norden Frankreichs mehrere Geiseln genommen. Demnach hätten die Männer insgesamt ...

SPD-Innenexperte: Hauskauf
Der Innenexperte der Berliner SPD, Tom Schreiber, hat sich zurückhaltend zu Medienberichten geäußert, wonach die SPD plant, das besetzte Haus in der Rigaer Straße 94 durch das Land kaufen zu lasse ...

Silvio S. zu lebenslanger
Silvio S. ist für die Morde an den Jungen Elias und Mohamed zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Potsdam stellte am Dienstag zudem die besondere Schwere der Schuld ...

Studie: Sorge um Zuwanderu
Die Sorge um die Zuwanderung hat in Deutschland einen neuen Höchstwert erreicht: Der Studie "Challenges of Nations 2016" des GfK Vereins zufolge sehen 83 Prozent aller Umfrageteilnehmer das Thema Zuw ...

Linke wollen Reisewarnung
Die Linken-Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen kritisiert das Auswärtige Amt für seine Haltung gegenüber Reisen in die Türkei: Es sei "inakzeptabel, dass das Auswärtige Amt nicht für die gesamt ...

DAX startet kaum veränder
Die Börse in Frankfurt hat nach dem Handelsstart am Dienstag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Kurz vor 09:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 10.196,47 Punkten berechnet. Das entspricht ein ...

GdP weist Forderungen nach
Auch nach den jüngsten Gewalttaten weist die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Forderungen nach einem Einsatz der Bundeswehr im Inneren strikt zurück. "In dieser angespannten Situation sind Besonnenhei ...

Experten: Wirbel um Zika-V
Die große Wirbel um das Zika-Virus ist Experten zufolge aus fachlicher Sicht schwer nachvollziehbar. "Rund 70 Prozent der Ebola-Infizierten sterben, während 80 Prozent der Zika-Infizierten gar nicht ...

Pro Asyl warnt nach Gewalt
Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat in der Debatte um Konsequenzen aus den öffentlichen Gewalttaten in Ansbach, Würzburg und anderswo vor politischen Schnellschüssen gewarnt. Der stellvertr ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •