Anmelden

Benutzername:

Passwort:

Merken

17.500 Waffen nicht mehr bei ihren rechtmäßigen Besitzern

News von LatestNews 89 Tage zuvor (Redaktion)

Waffen
© über dts Nachrichtenagentur
Aktuell sind in Deutschland insgesamt mehr als 17.500 Waffen, für die ihre Besitzer einen Waffenschein benötigen, als gestohlen oder anderweitig abhandengekommen gemeldet. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentsanfrage hervor, die den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vorliegt. Danach wurden zwischen dem 31. Januar 2015 und dem 31. Januar 2016 exakt 2.495 sogenannte "erlaubnispflichtige Waffen" von ihren Besitzern als gestohlen oder abhandengekommen gemeldet.

922 Waffen wurden laut des Nationalen Waffenregisters (NWR) gestohlen, 1.573 kamen auf andere Weise abhanden. Die Grünen-Innenexpertin Irene Mihalic bezeichnete die Zahlen als "in höchstem Maße beunruhigend". Gerade in Zeiten, in denen es eine deutlich gestiegene Gefahr von Anschlägen durch Einzelne oder kleine Zellen wie den NSU oder gewaltbereite Islamisten gebe, müsse man diese Entwicklung sehr ernst nehmen, sagte sie den Funke-Zeitungen. Vermutlich sei die tatsächliche Zahl der Waffen, die sich nicht mehr im Besitz des eingetragenen Eigentümers befinden, noch höher, sagte Mihalic. Die Grünen-Politikerin forderte als Konsequenz eine Verschärfung des Waffengesetzes: "Wer eine Waffe klaut, darf die Munition nicht direkt im Schrank nebenan finden. Beides darf nicht gemeinsam in einer Immobilie gelagert werden." Sie verlangte auch eine Prüfung, ob Waffenbesitzer in regelmäßigen Abständen den Nachweis über die Vollständigkeit der von ihnen gemeldeten Waffen erbringen müssen: "Wir brauchen ein klareres Bild des Waffenbestandes in Deutschland." Aktuell sind in der Bundesrepublik laut des Papiers aus dem Innenministerium 5,8 Millionen erlaubnispflichtige Waffen und erlaubnispflichtige wesentliche Teile von Schusswaffen registriert. Mihalic fordert zudem, dass auch registriert werden solle, wer bisher erlaubnisfreie Waffen erwerbt und besitzt. "Etwa 75 Prozent der mit Waffen begangenen Straftaten werden mit Schreckschusspistolen, Pfefferspray und Co. Durchgeführt", sagte Mihalic. Diese Waffen könne jeder erwerben, der älter als 18 Jahre alt sei. Sie schlägt vor, auch diese Waffen im NWR zu erfassen. "Waffe ist Waffe - die Verharmlosung der vom sogenannten `kleinen Waffenschein` erfassten Typen muss endlich ein Ende finden."

© dts Nachrichtenagentur


Share Button





Wählen : 1 vote Kategorie : Nachrichten

oder registrieren hier.

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

Linken-Fraktionschefin Wag
Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat Vorwürfe zurückgewiesen, ihre Partei sei nicht regierungsfähig: "Wir sind sofort koalitionsfähig, wenn wir Partner haben für eine Politik, die nicht n ...

Formel 1: Hamilton gewinnt
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat am Sonntag den Großen Preis von Monaco gewonnen. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Informationen. ...

Formel 1: Hamilton gewinnt
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat am Sonntag den Großen Preis von Spanien gewonnen. Er verwies Daniel Ricciardo im Red Bull auf den zweiten Rang. Sergio Pérez (Force India) erreichte den dritten Pla ...

IG Metall ruft Arbeitgeber
Jörg Hofmann, der Vorsitzende der Industriegewerkschaft IG Metall, hat die Arbeitgeber aufgefordert, mehr Tempo bei der Integration von Flüchtlingen zu machen: "Integration in Arbeit ist das beste P ...

Maas lehnt Gesetzesänderu
Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) lehnt Pläne ab, Gesetze zugunsten autonom fahrender Fahrzeuge zu ändern. Wie das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter Berufung auf das Ministerium berichtet, s ...

Armenien-Antrag: Grünen-C
Der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, einer der Initiatoren des geplanten Armenien-Antrags des Bundestages, hat die Kritik von Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD) an dem Antrag scharf zur ...

Wetterdienst warnt vor sch
Der Deutsche Wetterdienst hat vor schweren Gewittern in Ost- und Süddeutschland gewarnt. Betroffen seien vor allem Thüringen, Baden-Württemberg und Bayern, teilte der Wetterdienst am Sonntag mit. D ...

Breites Bündnis setzt sic
Ein breites Bündnis von Prominenten aus Gesellschaft, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Kultur und Wissenschaft hat sich für einen erneuten Einzug des Grünen-Politikers Volker Beck in den Bundes ...

EM-Testspiel: Deutschland
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat das Testspiel gegen die Slowakei am Sonntag mit 1:3 verloren. Es handelte sich um das letzte Spiel der DFB-Elf vor Bekanntgabe des endgültigen EM-Kaders v ...

Wetterdienst warnt vor sch
Der Deutsche Wetterdienst hat vor schweren Gewittern in Ost- und Süddeutschland gewarnt. Betroffen seien vor allem Hessen, Baden-Württemberg und Bayern, teilte der Wetterdienst am Sonntag mit. Durch ...

Reutlingen: Polizei erschi
Polizisten haben am Sonntag im Baden-württembergischen Filderstadt-Bernhausen einen 29-jährigen Mann erschossen. Zeugen hätten die Polizei wegen eines randalierenden Mannes in einem Mehrfamilienhau ...

AfD-Chef Meuthen springt G
Nach seiner umstrittenen Äußerung zum Fußballer Jérôme Boateng erhält der AfD-Vizevorsitzende Alexander Gauland Rückendeckung aus der Parteispitze. "Alexander Gauland ist von der Frankfurter Al ...

Industrie will sich verst
Die Flüchtlingskrise hat im Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) ein Umdenken bewirkt. "Es handelt sich nicht mehr um isolierte Probleme armer Länder", sagte BDI-Präsident Ulrich Grillo dem ...


prev next

Live Radio

Live TV

Anzeige



 

Impressum  •  Copyright 2010 Kledy.de  •  RSS Feeds  •